Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Herren Bezirksklasse C Gruppe 7 West 1 (Bayerischer TTV - Mittelfranken-Süd)

Veröffentlicht am 09.11.2022

Zwei Punkte dank Karzauninkat für den TSV Wassertrüdingen III

Das war nichts für schwache Nerven: Mit 6:4 in den Spielen und 19:22 in den Sätzen gewannen die Spieler vom TSV Wassertrüdingen III ihr umdatiertes Auswärtsspiel in der Herren Bezirksklasse C Gruppe 7 West 1 (Bayerischer TTV - Mittelfranken-Süd) gegen den TTC Frickenfelden II. Rund 3 Stunden lang wurde am Mittwoch mitgefiebert, ehe Friedrich Stark den Sieg im entscheidenden Moment verbuchte. Der Verlauf im Einzelnen: Die richtige Taktik hatten Lacher / Müller beim Erfolg in drei Sätzen gegen Lamp / Stark ab dem ersten Ballwechsel. Nicht ganz mithalten konnten Gutmann / Weisslein, beim 10:12, 12:10, 5:11, 5:11 gegen Megerlein / Karzauninkat, obwohl sie nicht komplett chancenlos waren. Trotz des Satzverlustes wurde es dann unterm Strich also doch noch ein eher sicherer Sieg. Das Zwischenergebnis nach den Doppeln lautete also 1:1. Weiter ging es nun mit den Einzeln. Es war ein langes Spiel, bis Michael Lacher seine Fünf-Satz-Niederlage gegen Thomas Megerlein hinnehmen musste. Letztlich ging der Punkt aber in einem umkämpften Spiel, das als solches auch bereits anhand der TTR-Werte im Vorfeld erwartet wurde, dann doch an die Gäste. Das war eine ganz schön enge Kiste! Anlaufschwierigkeiten musste Matthias Müller zunächst überwinden, bevor sein 3:1-Erfolg unter Dach und Fach war. Wenig später ging es beim Spielstand von 2:2 weiter, als das untere Paarkreuz die Schläger kreuzte. Eher ungefährdet war der Erfolg in drei Sätzen von Thomas Gutmann gegen Friedrich Stark. Da gab es nichts zu rütteln. Kurzfristig sah es gut aus, aber letztlich war Bernd Weisslein bei seiner Vier-Satz-Niederlage von Joachim Karzauninkat dann doch niedergerungen worden. Es folgte das Spiel der nominell besten Spieler des TTC Frickenfelden II und des TSV Wassertrüdingen III. Ein ordentliches Stück Gegenwehr konnte Michael Lacher beim 2: 3 gegen Artur Lamp leisten. Am Ende verlor er das im Vorfeld anhand der TTR-Werte als umkämpft eingeschätzte Match jedoch knapp. Matthias Müller gelang es, Thomas Megerlein im Einzel insgesamt recht deutlich auf Distanz zu halten – das Duell endete trotz einer im Vorfeld auf Basis der TTR-Werte auf Augenhöhe erwarteten Partie schließlich mit einem 3:0-Erfolg. Trotz des Gewinns der ersten beiden Sätze verlor Thomas Gutmann sein Einzel gegen Joachim Karzauninkat noch mit 2:3 im Entscheidungssatz. Wie ausgeglichen dieses Einzel war, zeigt auch der fünfte Satz, der sehr knapp mit nur zwei Punkten Differenz ausging. Bevor die beiden Vierer an den Tisch gingen, stand es somit 4:5. Unzufrieden über seine Fünf-Satz-Niederlage gegen Friedrich Stark war Bernd Weisslein, obwohl er alles gegeben hatte. Damit war das letzte Match des Tages im Kasten und der Mannschaftskampf mit einem 6:4 Erfolg für den TSV Wassertrüdingen III beendet. Nach dieser Niederlage geht es nun für den TTC Frickenfelden II am 11.11.2022 gegen den SV 1947 Ornbau III um Wiedergutmachung, während die Gäste am 11.11.2022 gegen den 1. FC Gunzenhausen IV versuchen werden, einen erneuten Sieg einzufahren. Statistik: TTC Frickenfelden II Doppel: Lacher / Müller 1:0, Gutmann / Weisslein 0:1 Einzel: M. Lacher 0:2, M. Müller 2:0, T. Gutmann 1:1, B. Weisslein 0:2 TSV Wassertrüdingen III Doppel: Lamp / Stark 0:1, Megerlein / Karzauninkat 1:0 Einzel: A. Lamp 1:1, T. Megerlein 1:1, J. Karzauninkat 2:0, F. Stark 1:1

Ganzen Eintrag lesen »

Herren Bezirksklasse A Gruppe 4 Süd (Bayerischer TTV - Mittelfranken-Süd)

Veröffentlicht am 05.11.2022

Küster und Küster bleiben gegen den TTC Frickenfelden ungeschlagen

Überlegen mit 8:2 setzte sich das Heimteam der Mannschaft vom TV 1896 Langenaltheim am Samstagabend in der Herren Bezirksklasse A Gruppe 4 Süd (Bayerischer TTV - Mittelfranken-Süd) gegen den TTC Frickenfelden durch. Wie deutlich der Sieg zustande kam, bestätigt auch das Satzverhältnis von 26:13. Ausschließlich die am Spielbetrieb beteiligten Personen waren bei diesem verlegten Spiel in der Halle der Gastgeber, die in ihrem 1. Saisonspiel ran mussten. Als Matchwinner dieser Partie können Küster und Küster mit einer überzeugenden Leistung genannt werden. Nachdem sich die Mannschaften zur Begrüßung aufgestellt hatten, ging es los. Ein hartes Stück Arbeit hatten Rosskopf / Küster bei ihrem 3:2 gegen Meyer / Scheunemann zu verrichten. Stadelbauer / Küster überzeugten im Doppel gegen Daschner / Müller, das sie ohne Satzverlust siegreich gestalteten und somit einen Punkt auf der Habenseite für die Heimmannschaft verbuchen konnten. Der Zwischenstand nach den Doppeln lautete derweil 2:0. Weiter ging es nun mit den Einzeln. Mit nur einem Satzverlust ging Andreas Rosskopf gegen Simon Meyer durchs Ziel, denn die Partie endete mit einem 3:1-Erfolg. Nach einem Erfolg für Kristin Stadelbauer sah es kurzzeitig aus, doch konnte sie eine 2:0-Satzführung gegen Jörg Daschner letztlich nicht zu einem Erfolg ummünzen. Beim Spielstand von 3:1 ging es nun weiter, als das untere Paarkreuz die nächsten Spiele bestritt. Auf dem falschen Fuß erwischte Dominik Küster seine Gegnerin Beate Scheunemann beim überzeugenden Sieg ohne Satzverlust. Das war ein souveräner Sieg. Mit einem Sieg im Entscheidungssatz ging die Partie am Nachbartisch zu Ende. Sven Küster gewann gegen Stephan Müller mit 3:2. Vor dem Duell der Einser stand es mittlerweile 5:1. Recht schnell besiegelt war die Niederlage von Andreas Rosskopf beim letztendlich klaren 0:3 gegen Jörg Daschner. Mit 3:1 hatte Kristin Stadelbauer im Spiel gegen Simon Meyer, das im Vorfeld als ausgeglichen eingestuft werden konnte, wiederum die Nase vorn. Trotz des Satzverlustes wurde es dann unterm Strich also doch noch ein eher sicherer Sieg. Bereits vor den weiteren Einzeln des Tages stand damit der Sieg für das Heimteam vorzeitig fest. Einen Sieg fuhr daraufhin Dominik Küster beim 11:7, 11:8, 6:11, 11:5 gegen Stephan Müller ein. Trotz des Satzverlustes wurde es dann unterm Strich also doch noch ein eher sicherer Sieg. Die Spielstandsanzeige vor dem Spiel der beiden Vierer zeigte ein 7:2. Die richtige Taktik hatte Sven Küster beim Erfolg in drei Sätzen gegen Beate Scheunemann ab dem ersten Ballwechsel. Mit dem letzten Match des Tages fand ein rückblickend eher einseitiger Mannschaftskampf sein Ende. Nach diesem Sieg des TV 1896 Langenaltheim geht es nun im nächsten Spiel am 10.11.2022 gegen den FC Kalbensteinberg, während der TTC Frickenfelden am 11.11.2022 gegen den 1. FC Berolzheim-Meinheim III antritt. Statistik: TV 1896 Langenaltheim Doppel: Rosskopf / Küster 1:0, Stadelbauer / Küster 1:0 Einzel: A. Rosskopf 1:1, K. Stadelbauer 1:1, D. Küster 2:0, S. Küster 2:0 TTC Frickenfelden Doppel: Meyer / Scheunemann 0:1, Daschner / Müller 0:1 Einzel: J. Daschner 2:0, S. Meyer 0:2, S. Müller 0:2, B. Scheunemann 0:2

Ganzen Eintrag lesen »

Damen Bezirksklasse B Gruppe 2 Süd (Bayerischer TTV - Mittelfranken-Süd)

Veröffentlicht am 04.11.2022

Bieber tütet den Sieg für den 1. FC Berolzheim-Meinheim II ein

Ausgelassene Stimmung herrschte am Freitagabend, als Ronja Bieber den Matchball für die Gäste des 1. FC Berolzheim-Meinheim II im Match der Damen Bezirksklasse B Gruppe 2 Süd (Bayerischer TTV - Mittelfranken-Süd) verwandelte und der Sieg der Mannschaft damit feststand. Hängende Köpfe gab es dagegen beim Heimteam TTC Frickenfelden, welches eine 4:6 Niederlage (bei einem Satzverhältnis von 17:20) hinnehmen musste. Matchwinner war an diesem Tag Stefanie Wolf, die ihre zwei Einzel und auch das Doppel siegreich gestaltete. Durch diesen errungenen Sieg hat die Gastmannschaft nach dem 3. Saisonspiel nun ein Punkteverhältnis von 6:0. Zum Auftakt des Mannschaftkampfes standen sich zunächst die beiden Eröffnungsdoppel der Teams gegenüber. Trotz Blitzstart verloren Deuter / Weger ihr Spiel gegen Wolf / Bickel letztlich mit 11:8, 9:11, 6:11, 12:14. Chancenlos waren Scheunemann / Hagel gegen Bauer / Bieber nicht, aber mehr als ein 7:11, 11:7, 6:11, 6:11 war nicht zu holen. Das Zwischenergebnis zeigte nun ein 0:2. Weiter ging es anschließend mit den Einzeln. Die richtige Herangehensweise hatte Beate Scheunemann hingegen beim anschließenden 3:0-Sieg gegen Brigitte Bickel von Beginn an. Eine kleine Chance gab es durchaus, als Corinna Hagel dann die Begegnung mit 1:3 gegen Stefanie Wolf abgab und eine Niederlage kassierte. Anschließend ging es beim Spielstand von 1:3 weiter, als das untere Paarkreuz die Schläger kreuzte. Petra Deuter hatte derweil ihre Gegnerin Ronja Bieber beim klaren 3:0 komplett im Griff und ließ ihr keine echte Chance, obwohl man im Vorfeld zumindest auf dem Papier eine eher umkämpfte Partie erwarten konnte. Johanna Weger überzeugte im Match gegen Karin Bauer, das sie ohne Satzverlust siegreich gestaltete und somit einen Punkt auf der Habenseite für die Heimmannschaft verbuchen konnte. Beim Stand von 3:3 gingen die Spitzenspielerinnen des TTC Frickenfelden und des 1. FC Berolzheim-Meinheim II in die Box. Die erfolgsbringende Taktik fehlte Beate Scheunemann bei ihrer 0:3-Niederlage gegen Stefanie Wolf ab dem ersten Ballwechsel. Das musste man neidlos anerkennen. Keinen Zähler beisteuern konnte Corinna Hagel im Spiel gegen Brigitte Bickel, das 0:3 verloren ging. Bis in den letzten Durchgang ging das Einzel zwischen Petra Deuter und Karin Bauer, das Petra Deuter letztendlich für sich auf der Habenseite entscheiden konnte. Der Krimi, spannender als jeder Tatort, war somit entschieden. Das Ergebnis vor dem anstehenden Vierer-Einzel zeigte ein 4:5. Das folgende Einzel zwischen Johanna Weger und Ronja Bieber, das vor der Begegnung auf Grundlage der TTR-Werte bereits als Sieg für die Gastmannschaft eingeplant wurde, endete hingegen mit einem hart erarbeiteten 3:2- Erfolg für die Gastspielerin. Damit war das letzte Einzel des Tages im Kasten und der Mannschaftskampf mit einem 6:4 Erfolg für den 1. FC Berolzheim-Meinheim II beendet. Nach dieser Niederlage geht es nun für den TTC Frickenfelden am 11.11.2022 gegen die TSG 08 Roth e.V. II um Wiedergutmachung, während die Gäste am 14.11.2022 gegen den SV Eintracht Alesheim versuchen werden, einen erneuten Sieg einzufahren. Statistik: TTC Frickenfelden Doppel: Deuter / Weger 0:1, Scheunemann / Hagel 0:1 Einzel: B. Scheunemann 1:1, C. Hagel 0:2, P. Deuter 2:0, J. Weger 1:1 1. FC Berolzheim-Meinheim II Doppel: Wolf / Bickel 1:0, Bauer / Bieber 1:0 Einzel: S. Wolf 2:0, B. Bickel 1:1, K. Bauer 0:2, R. Bieber 1:1

Ganzen Eintrag lesen »

Herren Bezirksklasse C Gruppe 7 West 1 (Bayerischer TTV - Mittelfranken-Süd)

Veröffentlicht am 28.10.2022

Gutmann bleibt gegen den SV Unterwurmbach II ungeschlagen

Dieses Spiel hielt, was es versprach: Mit 6:4 in den Spielen und 20:16 in den Sätzen gewannen die Akteure vom TTC Frickenfelden II ihr Auswärtsspiel in der Herren Bezirksklasse C Gruppe 7 West 1 (Bayerischer TTV - Mittelfranken-Süd) gegen den SV Unterwurmbach II. Rund 2 Stunden lang wurde am Freitag mitgefiebert, ehe Bernd Weisslein den Sieg im entscheidenden Moment verbuchte. Nach dem Einspielen stellten sich die Mannschaften zur Begrüßung auf und es ging anschließend mit den ersten Matches wie folgt los: Den Sieg von Lacher / Müller konnten Bergauer / Sand im Match beim 1:3 nicht verhindern. Somit ging dieser Zähler an das Gästeteam. Im folgenden Match gingen die Sätze zwei bis vier an die Gäste, so dass Meier / Schwenk über die 1:3-Niederlage gegen Gutmann / Weisslein hinweggetröstet werden mussten. Das Zwischenergebnis zeigte nach den Eingangsdoppeln ein 0:2. Weiter ging es anschließend mit den Einzel-Matches. Eher ungefährdet war der 3:0-Erfolg von Lars Bergauer danach gegen Matthias Müller. Eduard Sand gelang es, Michael Lacher im Einzel insgesamt recht deutlich auf Distanz zu halten – das Duell endete schließlich mit einem 3:0-Erfolg. Anschließend ging das untere Paarkreuz bei einem Spielstand von 2:2 an den Tisch. Mit nur einem Satzverlust ging Stefan Meier gegen Bernd Weisslein durchs Ziel, denn das Spiel endete mit einem 3:1-Erfolg. Friedrich Schwenk bekam daraufhin seinen Gegner Thomas Gutmann hingegen beim klaren 4:11, 3:11, 3:11 nicht richtig in den Griff. Beim Stand von 3: 3 gingen die Spitzenspieler des SV Unterwurmbach II und des TTC Frickenfelden II in die Box. Völlig ungefährdet war im Anschluss indessen der Sieg von Lars Bergauer gegen Michael Lacher nicht, aber mehr als ein Satz ging beim 11:6, 11:3, 6:11, 11:6 in der im Vorfeld auf Basis der TTR-Werte als eher offen eingeschätzten Partie nicht verloren. Extrem eng wurde es in der Gesamtbetrachtung dieses Matches am Ende also nicht. Einen Zähler für die Gäste musste Eduard Sand anschließend bei der 1:3-Niederlage gegen Matthias Müller hinnehmen. Schaut man sich das Spiel in der Gesamtbetrachtung an, so wurde es nicht richtig eng. Deutlich nach Sätzen war die 0:3-Pleite von Stefan Meier gegen Thomas Gutmann, eine Niederlage, die man vor dem Spiel auf Basis der TTRWerte so erwarten konnte. Die Spielstandsanzeige vor dem Spiel der beiden Vierer zeigte ein 4:5. Nach gewonnenem ersten Satz gab anschließend Friedrich Schwenk das Spiel gegen Bernd Weisslein noch aus der Hand und verlor mit 11:8, 5:11, 3:11, 10:12. Somit war der Deckel auf einen spannenden Mannschaftskampf gesetzt und der TTC Frickenfelden II verließ mit einem umkämpften 6:4 Erfolg die Halle. Nach diesem Ergebnis wird der SV Unterwurmbach II am 04.11.2022 gegen den TSV Merkendorf versuchen, die Niederlage wettzumachen, während die Gäste Rückenwind ins nächste Spiel am 09.11.2022 gegen den TSV Wassertrüdingen III mitnehmen. Statistik: SV Unterwurmbach II Doppel: Bergauer / Sand 0:1, Meier / Schwenk 0:1 Einzel: L. Bergauer 2:0, E. Sand 1:1, S. Meier 1:1, F. Schwenk 0:2 TTC Frickenfelden II Doppel: Lacher / Müller 1:0, Gutmann / Weisslein 1:0 Einzel: M. Lacher 0:2, M. Müller 1:1, T. Gutmann 2:0, B. Weisslein 1:1

Ganzen Eintrag lesen »

Herren Bezirksklasse C Gruppe 7 West 1 (Bayerischer TTV - Mittelfranken-Süd)

Veröffentlicht am 21.10.2022

Müller bereitet dem TTC Frickenfelden II den Weg zum Teamerfolg

Es wurde bis zum Ende ein Showdown zwischen den beiden Teams: Mit 6:4 in den Spielen und 20: 14 in den Sätzen gewannen die Akteure vom TTC Frickenfelden II ihr Auswärtsspiel in der Herren Bezirksklasse C Gruppe 7 West 1 (Bayerischer TTV - Mittelfranken-Süd) gegen den TSV Wassertrüdingen IV. Rund 2 Stunden lang wurde am Freitag mitgefiebert, ehe Bernd Weisslein den Sieg im entscheidenden Moment perfekt machte. Zum Auftakt des Mannschaftkampfes standen sich zunächst die beiden Eröffnungsdoppel der Teams gegenüber. Die erfolgsbringende Taktik fehlte Stapf und Wagner bei ihrer 0:3-Niederlage gegen Lacher und Müller von Beginn an. Lindner / Eisenblätter gewannen dagegen ihr Spiel gegen Gutmann / Weisslein eher ungefährdet mit 11:8, 12:10, 11:3. Das Zwischenergebnis nach den Doppeln lautete derweil 1:1. Weiter ging es nun mit den Einzeln. Nach einem Erfolg für Robert Stapf sah es kurzzeitig aus, doch konnte er eine 2:0-Führung gegen Matthias Müller letztlich nicht zu einem Sieg nutzen. Beachtenswert war das Ergebnis des fünften Satzes, den Müller mit dem kleinstmöglichen Vorsprung von lediglich zwei Punkten gewann. Der Start in die Partie hätte für Jonas Lindner besser laufen können, doch gewann er nach Verlust des ersten Satzes das Spiel gegen Michael Lacher noch mit 3:1 und steuerte somit einen Punkt für die Heimmannschaft bei. Beim Spielstand von 2:2 ging es nun weiter, als das untere Paarkreuz die Schläger kreuzte. Jann Eisenblätter hatte im Spiel gegen Bernd Weisslein am Ende mit 3:1 die Nase vorn und steuerte somit einen Zähler für das Team bei. Daniel Skutta hatte wenig später gegen Thomas Gutmann bei seinem 0:3 wenig auszurichten. Es folgte das Spiel der nominell besten Spieler des TSV Wassertrüdingen IV und des TTC Frickenfelden II. Keinen Zähler beisteuern konnte Robert Stapf im Spiel gegen Michael Lacher, das 0:3 verloren ging. Das musste man neidlos anerkennen. Nicht ausreichend spielerische Mittel hatte am Nachbartisch Jonas Lindner letztlich auf Lager, um Matthias Müller final zu gefährden, somit stand es am Ende der Partie 6:11, 10:12, 5:11. Jann Eisenblätter machte indes mit Thomas Gutmann beim 11:9, 11:7, 11:7 recht kurzen Prozess und gewann sein Einzel sicher. Da gab es nichts zu rütteln. Bevor die beiden Vierer an den Tisch gingen, stand es somit 4:5. Bei seiner Drei-Satz-Niederlage gegen Bernd Weisslein wurden Daniel Skutta wiederum unterm Strich die Grenzen aufgezeigt. Ein insgesamt knapper Mannschaftskampf fand somit sein Ende. Nach dieser Niederlage geht es nun für den TSV Wassertrüdingen IV am 28.10.2022 gegen den SV Cronheim um Wiedergutmachung, während die Gäste am 28.10.2022 gegen den SV Unterwurmbach II versuchen werden, einen erneuten Sieg einzufahren. Statistik: TSV Wassertrüdingen IV Doppel: Stapf / Wagner 0:1, Lindner / Eisenblätter 1:0 Einzel: R. Stapf 0:2, J. Lindner 1:1, J. Eisenblätter 2:0, D. Skutta 0:2 TTC Frickenfelden II Doppel: Lacher / Müller 1:0, Gutmann / Weisslein 0:1 Einzel: M. Lacher 1:1, M. Müller 2:0, T. Gutmann 1:1, B. Weisslein 1:1

Ganzen Eintrag lesen »

Herren Bezirksklasse A Gruppe 4 Süd (Bayerischer TTV - Mittelfranken-Süd)

Veröffentlicht am 21.10.2022

Fronius und Franz bleiben gegen den TTC Frickenfelden ungeschlagen

Auch dank der ungeschlagenen Fronius und Franz konnte der 1. FC Gunzenhausen III das Auswärtsspiel beim TTC Frickenfelden in der Herren Bezirksklasse A Gruppe 4 Süd (Bayerischer TTV - Mittelfranken-Süd) mit 7:3 gewinnen. Die Heimmannschaft hielt in ihrem 3. Saisonspiel zeitweise ordentlich mit, doch konnte sie es auch nicht verhindern, dass Michael Franz den für die Mannschaft siegbringenden Punkt bereits vor dem letzten Match des Tages fixierte. Nach dem Einspielen stellten sich die Mannschaften zur Begrüßung auf und es ging im Nachgang mit den ersten Matches wie folgt los: Mit 1:3 verloren Daschner / Bauer ihre Partie gegen Fronius / Franz. Deutlich nach Sätzen war die 0:3-Pleite von Müller / Scheunemann gegen Reif / Wiedmann. Der Zwischenstand nach den Doppeln lautete derweil 0:2. Weiter ging es nun mit den Einzeln. Nicht einen Satzgewinn überließ Jörg Daschner seinem Gegner Bastian Reif beim überzeugenden 3:0- Sieg und holte damit einen Punkt für die Heimmannschaft. Einen Zähler für die Gäste musste Stephan Müller danach bei der 1:3-Niederlage gegen Hermann Fronius hinnehmen. Anschließend ging es beim Spielstand von 1:3 weiter, als das untere Paarkreuz die nächsten Spiele bestritt. Bernd Bauer bekam es nun mit Melanie Wiedmann zu tun und man lieferte sich einen engen Schlagabtausch, den Bernd Bauer am Ende mit 3:2 ins Ziel brachte und einen Punkt für die Mannschaft einfuhr. Auch rückblickend war das eine wirklich spannende Partie. Recht schnell besiegelt war die Niederlage von Beate Scheunemann beim letztendlich deutlichen 0:3 gegen Michael Franz. Beim Stand von 2:4 gingen die Spitzenspieler des TTC Frickenfelden und des 1. FC Gunzenhausen III in die Box. Kaum Chancen hatte Jörg Daschner beim 2:11, 6:11, 3:11 gegen seinen Kontrahenten Hermann Fronius, obwohl das Spiel im Vorhinein als eher ausgeglichene Partie eingeschätzt werden konnte. Recht kurzen Prozess machte im Anschluss indes Stephan Müller beim 3:0 mit Bastian Reif. Nach gewonnenem ersten Satz gab Bernd Bauer das im Vorfeld als hinsichtlich des Ausgangs offen eingeschätzte Spiel gegen Michael Franz noch aus der Hand und verlor mit 1:3. Bereits vor dem letzten Einzel des Tages stand damit der Sieg für das Gastteam vorzeitig fest. Zu guter Letzt ging es dann zum letzten Einzel an den Tisch. Im Satzergebnis eindeutig verlief das Match von Beate Scheunemann, das sie mit 0:3 und damit ohne Satzgewinn gegen Melanie Wiedmann verlor. Mit dem letzten Spiel des Tages ging der Mannschaftskampf mit einem Ergebnis von 3:7 zu Ende. Nach nun 3 Niederlagen in Folge heißt es für den TTC Frickenfelden nun nach vorne zu schauen und im nächsten Spiel gegen den TV 1896 Langenaltheim am 05.11.2022 zu punkten. Die Mannschaft des 1. FC Gunzenhausen III wird nach nun 3 Siegen in Serie versuchen, beim nächsten Spiel gegen den TSV 1860 Weißenburg am 25.10.2022 an den Erfolg anzuknüpfen. Statistik: TTC Frickenfelden Doppel: Daschner / Bauer 0:1, Müller / Scheunemann 0:1 Einzel: J. Daschner 1:1, S. Müller 1:1, B. Bauer 1:1, B. Scheunemann 0:2 1. FC Gunzenhausen III Doppel: Fronius / Franz 1:0, Reif / Wiedmann 1:0 Einzel: H. Fronius 2:0, B. Reif 0:2, M. Franz 2:0, M. Wiedmann 1:1

Ganzen Eintrag lesen »

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?